Dienstag, 28. Mai 2013

Häkelnadeltasche / crochet hook case


Diese Häkelnadeltasche habe ich selbst entworfen, da ich ständig meine Häkelnadeln verlege.




 - 80 Luftmaschen anschlagen und dann nach Plan arbeiten. Ich habe individuell gearbeitet, bis ich der Meinung war, das genug Platz für die Nadeln ist. Die Tasche ist innen doppelt gearbeitet: unten die einzelnen Fächer und oben als Schutz, das der Haken nicht durchsticht. Der Rest ist selbsterklärend auf den Bildern zu sehen. Das Garn habe ich am Ende der Reihe nicht abgeschnitten sondern weiterlaufen lassen. Die ganze Hülle wurde nochmal umsäumt, so dass nichts vernäht werden musste.

 - start with chain 80 and follow the chart. I worked until I was sure, the hooks have enough space in the case. The inside of the case is worked doubled: the seperate pockets for the hooks at the bottom and on top an extra layer so the hooks don`t poke through. The rest of it is selfexplaining...just follow the pictures....
I did not cut the yarn at the end of the row.



Kurzes Update: Die einzelnen Fächer für die Nadeln habe ich mit einer Stopfnadel genäht, das war für mich die einfachste Methode.

I made an extra layer made of single crochet stitches and I sew the pockets for the hooks to the case. It was the easyest way for me to do.
I used this kind of yarn : Rico Essentials Cotton DK 
hook size: between C and D (11 in british)   

The wonderful Gayle Arendt was so nice and wrote down the whole pattern. Thank you so much for your work. I had no idea how many hookers were interested in it. 
You can find the pattern here: 

https://www.facebook.com/groups/officialcccsocialgroup/750075251733404/